Unsere Kurse in Weimar

 

Die nächsten Kurstermine in der Galerie

  1. 17.November 2018 - Beginn eines neuen Zyklus

  2. 15.Dezember 2018

  3. 19.Januar 2019

  4. 16.Februar 2019

  5. 16.März 2019

6. April 2019 (wegen der Osterferien abweichend vom Rhythmus)

Zeit und Ort

Wir treffen uns in der Regel am dritten Sonnabend des Monats in der Galerie am Markt (auch bekannt als C-Keller). Wir dürfen die Räumlichkeiten mietfrei nutzen. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte der Terminleiste unten auf dieser Seite.


Zeiten: etwa 10:00 Uhr - 16:00 Uhr, ca. eine Stunde Mittagspause. Geringfügige Abweichungen, die durch den Fahrplan der DB für die Züge aus Berlin entstehen, werden den Teilnehmern rechtzeitig bekannt gegeben.


Adresse: Galerie am Markt, 99423 Weimar, Markt 21, E-Mail: postkasten(ät)c-keller.de

Kursgebühr und Zahlungsmodalitäten

Jeder Workshop kostet 40 Euro, wenn der komplette Kurs gebucht wird. Alle Vorlagen der Künstlerin sind inklusive. Ein Zyklus aus fünf Tagen kostet somit 200 €. Am ersten Kurstag wird eine Anzahlung von 150 € direkt an die Künstlerin entrichtet. Eine Überweisung vorab ist ebenfalls möglich, kontaktieren Sie uns bitte. Die verbleibenden 10 € je Kurstag werden an selbigem der Künstlerin in bar bezahlt. Kann ein Termin nicht wahrgenommen werden, zählt dafür ein anderer Termin als bezahlt. Der sechste Termin (s.o.) wird am Kurstag in bar bezahlt.


Wer nur einen einzelnen Workshop buchen möchte, kann dies ebenfalls tun. Kosten: 50 €.


Gut zu wissen: Keiner von uns verdient damit Geld - die Künstlerin ausgenommen.

Anmeldung

Bevorzugt via E-Mail an diese Website (siehe Impressum)

oder über die Naturheilpraxis Salzmann, Bodelschwinghstraße 112, 99425 Weimar, Telefon 03643 493864. Die Werkstatt in der Praxis dient auch als Ausweichort, sollte der Kurs in der Galerie einmal nicht möglich sein.

Hinterlassen Sie bitte stets eine Rückrufmöglichkeit oder eine elektronische Adresse.

Mein erster Kurs: Was bringe ich mit?

Fotos der Ausrüstung sehen Sie unter dem gleichnamigen Menüpunkt.


Grundsätzlich gilt: Beim ersten Termin können Pinsel und Reibesteine geliehen werden. Unterlagen und Papierbeschwerer haben wir vorrätig. In der Folge sollten Verbrauchsmaterialien wie Papier und Tusche sowie möglichst zwei Pinsel (groß und klein) angeschafft werden.


Unbedingt nötig

- japanische oder chinesische Kalligraphie-Pinsel

- schwarze Tusche (flüssig oder fest, ebenfalls aus Japan oder preiswert aus China erhältlich)

- Kalligraphie-Papier

- Filzunterlage - etwa so groß wie ein B4-Umschlag

  1. -Reibestein (für feste Tusche), für flüssige Tusche eignet sich notfalls ein anderes flaches Gefäß


Wichtig

- Papierbeschwerer (es gibt spezielle für die Kalligraphie, aber Steine tun es auch)

  1. -Pinselablage (da kann man auch improvisieren)


Optional

  1. -Stempelfarbe für Kalligraphie (das ist eine rote Paste von kneteartiger Konsistenz)

  2. -verschließbares Wassergefäß für kleine Mengen (auch da kann man improvisieren)

Frau Umesaka reist zu den Kurstagen aus Berlin an. Deshalb gibt es nur einmal monatlich einen Workshop, der dafür fünf Zeitstunden dauert. Mindestteilnehmerzahl: 7


Jeweils fünf Workshops mit verschiedenen Themen, die unter anderem jahreszeitlichen Bezug haben, bilden einen Zyklus (oder Kurs). Ein Zyklus schließt mit dem Herstellen eines eigenen Stempels ab, so wie es in der japanischen Kalligraphie üblich ist. Bezahlt wird stets der komplette Zyklus aus fünf Sonnabenden, zur Verfügung stehen jedoch sechs Termine, d.h. einmaliges Fehlen ist möglich. Wer alle sechs Termine wahrnimmt, legt die Gebühr für den sechsten Termin ergänzend dazu. Die vollständige Teilnahme bringt einen besseren Übungseffekt und damit die Möglichkeit, an einem der jährlichen Wettbewerbe in Japan teilzunehmen. Die Belohnung dafür ist grandios: Sie erhalten Ihre eigene Kalligraphie als traditionelles Rollbild zurück!


Mögliche Themen innerhalb eines Kurses: Kalligraphie in den klassischen Schriftstilen (dies nimmt die meiste Zeit in Anspruch und findet in jedem Workshop statt), Bemalen eines Steins mit Schriftzeichen, Beschriften eines Fächers, einfache Tuschemalerei, Herstellung eines Heftes in japanischer Bindung, Neujahrskarten mit dem passenden Tierkreiszeichen, Kalligraphie oder Tuschmalerei für Rollbilder und vieles mehr.


Hin und wieder nutzen wir die Möglichkeit, Arbeiten aus den Kursen in Weimar auszustellen.